Logistikwissen

Alles über den Frachtbrief mit der Bezeichnung CMR

Der CMR-Frachtbrief im Strassengüterverkehr

Der sogenannte CMR-Frachtbrief obliegt den Regelungen im «Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Strassengüterverkehr» und ist gültig für sämtliche entgeltliche Beförderungen von Waren und Gütern auf der Strasse. Dabei geht es vor allem um Lieferungen über Ländergrenzen hinweg in sämtliche beteiligten Staaten – innerhalb sowie ausserhalb der EU. Der Frachtbrief muss also vor dem Transport ausgefüllt und dem Frachtführer ausgehändigt werden, damit dieser ihn berechtigten Instanzen wie dem Zoll vorlegen kann. Damit der CMR-Frachtbrief notwendig und überhaupt wirksam ist, muss mindestens einer der beiden beteiligten Staaten – also entweder jener der Beladung oder der Entladung – Teil des Übereinkommens sein. Dazu gehören neben der Schweiz auch alle Länder der EU sowie weitere Nicht-EU-Staaten wie Russland, die Türkei oder Island.

Besonderheiten des CMR-Frachtbriefes

Wie bei jedem anderen Frachtbrief auch, beinhaltet der CMR-Frachtbrief Informationen zum Eigentümer, Besitzer sowie Verfrachter der Ware. Dennoch gelten für diese Art von Frachtbrief gemäss CMR einige Besonderheiten:
  • Er ist stets in drei Originalausfertigungen mitzuführen und sowohl vom Absender als auch dem Frachtführer zu unterzeichnen.
  • Der CMR-Frachtbrief muss gemäss Artikel 6 CMR gesonderte Angaben zur transportierten Ware sowie weitere spezifische Informationen enthalten.
  • Der Frachtbrief besitzt gemäss Artikel 9 CMR eine sogenannte «Beweiswirkung».
  • Weiterhin regelt er gesonderte Prüfpflichten für den Frachtführer.
In der Praxis äussern sich diese Bestimmungen im Regelfall wie folgt: Die Waren werden im Zuge der Intralogistik als Frachtgut noch im Lager kommissioniert. Deren Transport findet anschliessend auf EU-Paletten über den Warenausgang statt, wo sie in die Extralogistik übergehen. Nach dem Verladen wird der Frachtbrief erstellt und von den betreffenden Personen unterschrieben. Je nach verwendetem System, findet das in vielen Schweizer Betrieben bereits vollautomatisch und zu grossen Teilen digitalisiert statt. Der CMR-Frachtbrief ist demnach in erster Linie wichtig, um die Haftung bei Transportschäden sowie weiteren Belangen zu regeln.
LogCoop
ASTAG
Designed by Webdesign Vision